Menu

Geschichte der Abteilung Badminton

Im Jahr 1991 eröffnete der SC Bad Kissingen neben den klassischen Wintersportarten wie Ski Alpin, Ski Nordisch, Eislaufen und Eisstockschießen die Abteilung Badminton. Diese Sportart sollte als Allwettersportart eine Ergänzung des Angebots im Verein darstellen und auch ganzjährig betrieben werden können. Gespielt und trainiert wird seit dieser Zeit in der Bayernhalle Bad Kissingen und in der Berufsschulturnhalle in Garitz.

Erste Trainerin und Abteilungsleiterin war Barbara Zollner-Siegler, die den 15 Badminton-Neulingen die Spielregeln, die Spieltechniken und die taktischen Feinheiten beibrachte. So konnte bereits in der Saison 1992/1993 eine Mannschaft in den offiziellen Spielbetrieb in der C-Klasse Ost gemeldet werden und 1 Jahr später in der Saison 1993/94 die Meisterschaft und der Aufstieg in die B-Klasse gefeiert werden. Im Jahr 2000/2001 folgte mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse A-Ost ein weiterer Erfolg, der erst im Jahr 2015/2016 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga Ost getoppt werden konnte (siehe Bericht an anderer Stelle).

Heute zählt die Abteilung Badminton 115 Mitglieder, glänzt durch einen kontinuierlichen Mitgliederzuwachs und ist damit zu einer festen Größe im SC Bad Kissingen geworden. Die Bandbreite der Mitglieder reicht von engagierten Freizeitspielern bis zu ambitionierten Mannschafts- und Turnierspielern, von Grundschulkindern bis zu bewegungsfreudigen Rentnern und von Neueinsteigern bis zu langjährigen Spielerinnen und Spielern.